SCHLIESSEN

Suche

Jahreszeitliche Rezepte mit Zutaten aus Fairem Handel und der Region

Frisch aus dem Garten: Tomaten, Zucchini, Pflaumen

© Jutta Boysen

 

Sommergalette - ein pikanter Mürbeteigfladen

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer*
  • 75 g Butter oder Margarine, kalt, in Würfeln
  • 125 ml Wasser, eiskalt

Für das Hummus:

  • 50 g Petersilie
  • 150 g Kichererbsen (aus dem Glas)
  • oder 75 g getrocknete Kichererbsen* (am Vorabend eingeweicht und frisch gekocht)
  • 5 EL Kichererbsenwasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 200 g gemischte Tomaten
  • 1/2 Zucchini (80g)
  • 2 große Pflaumen (150 g) oder entsprechende Menge kleiner Pflaumen

Außerdem:

  • 4 Zweige Thymian
  • 1 TL Olivenöl*

* aus Fairem Handel

  1. Für den Teig Dinkel- und Buchweizenmehl mit den Händen rasch zusammen mit Salz, Pfeffer und Butter zu einem bröseligen Teig vermengen.
  2. Wasser nach und nach zugeben und rasch kneten, bis eine Kugel geformt werden kann. Teig 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Für den Hummus alle Zutaten pürieren.
  5. Tomaten und Zucchini in Scheiben schneiden. Pflaumen entkernen und ebenfalls in Scheiben schneiden. (Tipp: Kleine Pflaumen oder Zwetschgen nur entkernen und in Hälften schneidensteinen und
  6. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auf einen Durchmesser von etwa 35 cm rund ausrollen.
  7. Galette mittig mit Hummus bestreichen, dabei etwa 7 cm zum Rand hin freilassen. Mit Gemüse und Pflaumen belegen und den Rand einschlagen. Galette mit Thymianzweigen garnieren und mit Olivenöl beträufeln.
  8. 45–50 Minuten backen und sofort heiß servieren.

Hinweise von Jutta Boysen: Ich habe eine Stunde zur Zubereitung gebraucht, bis die Galette backfertig war! Getrocknete Kichererbsen gibt es im Fairen Handel, z. B. von El Puente. Informationen zu Kichererbsen finden Sie hier.

Rezept aus Schrot und Korn August 2018

 

 

 

Nach oben

Köstliches aus dem sommerlichen Garten

 

Marinierte Erdbeeren mit Ziegenkäse

  • 250 g Erdbeeren
  • 200 g Ziegenfrischkäserolle
  • bunter Pfeffer aus der Mühle*
  • 2 EL Mangoessig*
  • 3 EL Olivenöl*
  • 2 TL Honig*
  • Bei 2/3 der Erdbeeren das Grün entfernen, die Beeren in Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten; bunten Pfeffer darüber streuen. Mangoessig und Olivenöl verrühren und tropfenweise auf die Erdbeeren geben. Ziegenkäse in Scheiben schneiden und auf den Erdbeeren verteilen. Jetzt noch den Honig in einem dünnen Strahl über den Käse verteilen. Die Erdbeeren mit Grün halbieren und dekorativ anlegen. Tipp: mit geröstetem Baguette eine herrliche Vorspeise.

  • Rezeptidee: Das Dillinger Fairtrade-Rezeptbuch

     

Couscous-Salat

    Zutaten für zwei Personen:

    • 50 g Couscous *
    • 100 ml Gemüsebrühe
    • ca. 100 g Salatgurke
    • ca. 100 g Tomaten
    • Salz
    • 3 Frühlingszwiebeln
    • 1/2 Bund Minze
    • 1/2 Bund Petersilie
    • 1-2 EL Zitronensaft
    • Pfeffer
    • Zucker
    • 2 EL Olivenöl *
    • nach Geschmack ein paar Oliven 

      Den Couscous in Gemüsebrühe aufkochen und bei dezenter Hitze ausquellen lassen. Die Salatgurke schälen und würfeln, ebenso die Tomaten. Beides mischen und Salz dazugeben. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und zu den Gurken- und Tomatenwürfeln geben. Nach Geschmack auch klein geschnittene Oliven.

      Minze und Petersilie fein hacken. Zitronensaft mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und Olivenöl mischen. Alle Zutaten hinzufügen und einige Minuten durchziehen lassen, eventuell noch abschmecken.
      Ebenfalls kann zusätzlich Mozzarella unter den Couscous-Salat gemischt und statt Zitronensaft Aceto Balsamico verwendet werden.
      Minze und Petersilie können mit anderen Kräutern oder Rucola gemischt oder ersetzt werden.

      * aus Fairem Handel

      Rezeptidee: dwp eG Fairhandelsgenossenschaft

       

      Quinoa-Omelett mit Feta-Mangold-Füllung (6 Stck.)

      • 3 EL Olivenöl
      • 1 kl. Zwiebel, gewürfelt
      • 125 ml Milch oder Sojamilch
      • 3 Freilandeier
      • Meersalz
      • 25 g Dinkelmehl
      • 75 g Quinoa (fein gemahlen) *
      • 1 Rosmarinzweig (Nadeln abgestreift und fein gehackt)
      • 800 g frischer Mangold oder Spinat, klein geschnitten
      • nach Belieben Gemüsebrüheextrakt
      • 200 g Feta (gewürfelt)
      • nach Belieben geriebener regionaler Hartkäse
      • 1 Bio-Zitrone (abgeriebene Schale und Saft)

      2 EL von dem Olivenöl, die kleine Zwiebel, den Mangold/Spinat, ein wenig Gemüsebrüheextrakt, Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer, Feta, Hartkäse und Bio-Zitrone zur Zubereitung der Füllung beiseite legen.

      Für den Teig Olivenöl, Milch, Eier und 1/2 TL Meersalz verrühren. Das Quinoamehl zugeben und glatt rühren. Den Teig 30 Min. quellen lassen. Aus dem Teig in einer beschichteten Bratpfanne in wenig Olivenöl 6 Omeletts ausbacken.

      Füllung: Für die Füllung die Zwiebeln in 1 TL Olivenöl andünsten - je nach Geschmack mit den klein geschnittenen Mangoldstielen. Dann die Mangold- oder Spinatblätter zugeben und mitdünsten, bis sie zusammengefallen sind. Würzen mit Gemüsebrüheextrakt, Salz und Pfeffer. Etwas abkühlen lassen, Flüssigkeit abgießen. Feta untermischen.

      Den Backofen auf 220° C vorheizen.

      Die Füllung auf die Omeletts verteilen, aufrollen und in eine gefettete Gratinform legen. Die Omeletts mit einer Mischung aus Reibkäse, abgeriebener Zitronenschale und eventuell gehackten Kräutern, z.B. Rosmarin und Thymian überbacken.

      * aus Fairem Handel

      Rezeptidee: Gepa THE FAIR TRADE COMPANY

      Hintergrund: Quinoa - das "Produkt der Woche"

       

      Nach diesen köstlichen Vorspeisen gibt es:

      Fenchel-Reisauflauf mit Tomaten

      • 50 g Couscous *
      • 100 ml Gemüsebrühe
      • ca. 100 g Salatgurke
      • ca. 100 g Tomaten
      • 250 g Reis*
      • 1 Lorbeerblatt
      • 1 EL Gemüsebrühe
      • 600 g Fenchel
      • 2 Zwiebeln
      • 2 Knoblauchzehen
      • 2 EL Olivenöl*
      • etwas Salz
      • je 1 TL Fenchel- und Korianderkörner*, grob gem.
      • 150 g Hartkäse aus der Region, geraspelt
      • 1/2 TL Rosenpaprika
      • 600 g reife Tomaten
      • 30-40 g Butter

      Reis mit dem Lorbeerblatt und der Gemüsebrühe ca. 20 Min. garen. Dann das Lorbeerblatt herausnehmen. Inzwischen den Fenchel längs halbieren, den Strunk herausschneiden und quer in Streifen schneiden, das Fenchelgrün kleinschneiden.
      Zwiebel grob, und den Knoblauch fein hacken und mit dem Fenchel ca. 10 Min. in Öl dünsten und salzen.
      Den Reis, das Fenchelgrün, die Hälfte des Käses, die zerkleinerten Gewürze und den Rosenpaprika unter das Gemüse mischen und abschmecken.
      Die Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Den Fenchelreis abwechselnd mit den Tomaten in eine gefettete Auflaufform füllen. Mit Tomatenscheiben enden und den restlichen Käse darüber streuen. Zum Schluss den Auflauf mit Butterflöckchen belegen.
      Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 10 Min. überbacken bis er goldgelb ist.

      * aus Fairem Handel

      Rezeptidee: Bio-Hoflieferant

      Hintergrund: Reis - das "Produkt der Woche"

       

      Bananen-Holunderlassi 

      • 400 g Buttermilch
      • 400 g Joghurt
      • 100 g Kokosmilch*
      • 2-3 Bananen*
      • 3 EL Honig* oder Agavendicksaft*
      • 2 EL Limonensaft
      • 2 EL Holunderblütensirup

      * aus Fairem Handel

      Bananen schälen und in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einem Blender fein mixen. Kühl mit einem Minzblatt servieren. Sehr gut passt dazu auch geröstete Kokosnussraspel, die man vor dem Servieren über den Lassi streut.

      Ergibt 4 Gläser à 0,3 l

      Rezeptidee:die WerteKöche

      Nach oben

      Unser Sommermenue - erprobt und hochgelobt!

      © Jutta Boysen

       

      Gefüllte Aubergine mit Quinoa, Ziegenfrischkäse und Honig-Cashewnüssen

      • 2 große Auberginen
      • 6 EL Olivenöl*
      • 300 g Quinoa*
      • 80 g Cashew - Bruch*
      • 1 EL Honig*
      • 4 EL milder Ziegenfrischkäse
      • 1 Bund Petersilie
      • Salz & Pfeffer*

      * aus Fairem Handel

      Backofen auf 200°C vorheizen. Auberginen waschen, abtrocknen, der Länge nach halbieren und an der Schnittstelle sowie außen ein paar Mal mit der Gabel einstechen. Olivenöl in einer Auflaufform verteilen, die Auberginenhälften mit der Schnittseite nach unten in die Form legen und mit etwas Salz bestreuen. Im Backofen etwa 30 Minuten garen.

      Quinoa in ein Sieb geben und unter heißem Wasser waschen, das entfernt etwaige Bitterstoffe. Quinoa nach Packungsanleitung garen, dann beiseite stellen und 5 Minuten ausquellen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Cashew-Bruch eventuell noch kleiner hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie leicht bräunen (Vorsicht: geht sehr schnell). Nüsse in eine Schüssel geben, kurz abkühlen lassen und mit Honig und Ziegenfrischkäse vermischen. Auberginen aus dem Ofen nehmen und das fleischige Innere mit einem Löffel auslösen, dabei einen Rand von 0,5 cm lassen. Petersilie fein hacken und einen Teelöffel voll zur Dekoration beiseite legen. Fruchtfleisch der Aubergine grob hacken. Beides zum Quinoa geben und gut untermischen.

      Die Auberginen mit der Quinoa-Mischung füllen und mit der Ziegenfrischkäsemasse bestreichen. Im noch heißen Ofen 5 Minuten gratinieren und mit Petersilie bestreut servieren.

      Rezeptidee: Christina Pfister, www.newkitchontheblog.de zitiert nach dem Rezeptheft Faire Woche 2013

      Hintergrund: Quinoa - das "Produkt der Woche"

       

      Sommerlicher Linsensalat

        • 200 g rote Linsen*
        • 1 gelbe & 1 rote Paprikaschote
        • 2 Bund Basilikum
        • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
        • 250 g Cocktailtomaten
        • 1/2 Zitrone
        • 1/2 TL gemahlener Koriander*
        • 2 EL Ahornsirup
        • 1 Knoblauchzehe
        • 5 EL Olivenöl*
        • 2 EL Balsamico-Essig
        • Salz & Pfeffer*

        Die Linsen in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und zugedeckt bei mittlerer Hitze 5 Minuten (eventuell länger - probieren!) garen, am Ende der Kochzeit salzen. Linsen abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.
        Für das Dressing die Zitrone heiß waschen und trocken reiben, die Hälfte der Schale abreiben und den Saft auspressen. Saft, Schale, Koriander und Ahronsirup verrühren. Geschälten Knoblauch dazu pressen. 3 EL Olivenöl unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
        Paprikaschoten putzen, waschen, würfeln. Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blätter klein zupfen. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
        Linsen mit dem Gemüse mischen und mit dem Dressing verrühren. Basilikum vorsichtig unterheben. Tomaten waschen. 2 EL Olivenöl in  einer Pfanne erhitzen, Tomaten darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten schmoren. Mit Balsamico ablöschen, salzen, pfeffern  und mit einem Schuß Ahornsiruo verfeinern. Linsensalat mit den Tomaten anrichten.

        * aus Fairem Handel
        Rezeptidee: www.rapunzel.de

        Hintergrund: Quinoa - das "Produkt der Woche"

        Pfirsiche mit weißer Schoko-Curry-Creme

        • 4 große reife Pfirsiche
        • 50 ml Sahne
        • 50 ml Vollmilch*
        • 150 g weiße Bio-Schokolade "Bengali Curry"*
        • 2 EL Pfirsichlikör*
        • 1 Prise Currypulver* zum Garnieren

        * aus Fairem Handel

        Schokolade fein hacken. Sahne und Milch erhitzen und die Schokolade darin schmelzen. Abkühlen und abgedeckt im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

        Pfirsiche blanchieren, häuten und halbieren, mit dem Likör beträufeln und eine Stunde im Kühlschrank marinieren.

        Die gekühlte Creme im Mixer luftig aufschlagen. Die Creme in die Pfirsichhälften füllen und mit einer Prise Currypulver garniert servieren.

        Tipp: Die Pfirische durch Ananas ersetzen, Pfirsichlikör dann durch Kokoslikör ersetzen.

        Rezeptidee:Gepa THE FAIR TRADE COMPANY

        Nach oben

        Auf in den Frühling mit der ersten Ernte aus dem Garten: Rhabarber!

        © Jutta_Boysen

        Rhabarbergemüse

          • 2 Bund Frühlingszwiebeln
          • 400 g Rhabarber
          • 50 g Vollrohrzucker*
          • 20 g Butter
          • 2 TL Sojasauce
          • 2 EL Balsamessig
          • 50 ml Gemüsebrühe

        Frühlingszwiebeln vierteln, in 3 cm lange Stücke schneiden, Rhabarber putzen und ebenfalls in 3 cm lange Stücke schneiden. Den Zucker in der heißen Butter karamellisieren. Die Zwiebeln und den Rhabarber dazu geben und unter Wenden dünsten. Mit Sojasauce, Essig und Brühe angießen und auf kleiner Flamme 5 Min. köcheln lassen. Dieses Gemüse schmeckt köstlich mit Quinoa oder Reis!

        * aus Fairem Handel

         

        Rhabarber-Basilikumgrütze mit Vanillesauce

        • 500 g Rhabarber
        • 10 g Basilikum
        • 60 g + 1 EL Zucker
        • 1 TL Zitronensaft
        • 35 g Kartoffelstärke
        • 1 Vanilleschote*
        • 0,5 l Milch

        Den Rhabarber waschen, ggf. schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke mit Zucker und Zitronensaft aufkochen lassen, bis sich der Saft aus dem Rhabarber löst. Zwei Drittel der Stärke mit etwas kaltem Wasser in einem Glas auflösen und in die kochende Rhabarbermasse geben. Die frischen Basilikumblätter waschen, kleinschneiden und in die schon etwas abgekühlte Rhabarbermasse geben.

        Tipp: Zum Verfeinern kann auch Rohrohrzucker (aus fairem Handel) verwendet werden.

        Sauce: Die Vanilleschote aufschneiden und mit der Rückseite des Messers ausschaben. Das Vanillemark in die Milch geben und aufkochen lassen. Den Zucker und die restliche Stärke in 3 Esslöffeln kalter Milch auflösen und in die kochende Milch einrühren. Das Ganze eine Minute kochen lassen.

        Rezeptvorschlag: Gläsernes Restaurant des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentags

        Rhabarberauflauf

        • 750 g Rhabarber
        • ½ TL Zimt*
        • 150 g Zucker (z.B. Vollrohrzucker aus Fairem Handel)
        • ¾ l Milch
        • Salz
        • 200 g Weizenvollgrieß
        • 3 Eier
        • ½ Vanilleschote*
        • 1 TL Zitronensaft
        • 70 g Butter
        • 30 g Mandeln, gehackt

        Rhabarber waschen evtl. abziehen und in 2-3 cm lange Stücke schneiden. 50 g von dem Zucker mit Zimt mischen und über die Rhabarberstücke streuen. Etwas ziehen lassen.
        Milch mit 1 Prise Salz aufkochen, den Weizenvollgrieß langsam einrieseln lassen und einmal aufkochen. Anschließend den Topf beiseite stellen und ausquellen lassen.
        Die Eier trennen. 60 g Butter mit dem Rest Zucker schaumig schlagen. Eigelb und das ausgekratzte Vanillemark dazugeben. Eiweiß mit 1 Prise Salz und Zitronensaft steif schlagen.
        Rhabarber, Grießbrei und Eigelbmasse vermengen und Eischnee locker unterheben.
        Eine Auflaufform mit dem Rest der Butter ausfetten und mit Mandeln ausstreuen.
        Die Rhabarbermasse einfüllen und die Form im vorgeheizten Backofen bei 200°C 45 Minuten garen.
        Lecker dazu: heiße Vanillesauce.
        * aus Fairem Handel    
        Rezeptvorschlag: www.bio-hoflieferant.de

        Nach oben