SCHLIESSEN

Suche

Jahreszeitliche Rezepte mit Zutaten aus Fairem Handel und der Region

Frisch aus dem Garten: Tomaten, Zucchini, Pflaumen

© Jutta Boysen

 

Sommergalette - ein pikanter Mürbeteigfladen

Für den Teig:

  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer*
  • 75 g Butter oder Margarine, kalt, in Würfeln
  • 125 ml Wasser, eiskalt

Für das Hummus:

  • 50 g Petersilie
  • 150 g Kichererbsen (aus dem Glas)
  • oder 75 g getrocknete Kichererbsen* (am Vorabend eingeweicht und frisch gekocht)
  • 5 EL Kichererbsenwasser
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • 200 g gemischte Tomaten
  • 1/2 Zucchini (80g)
  • 2 große Pflaumen (150 g) oder entsprechende Menge kleiner Pflaumen

Außerdem:

  • 4 Zweige Thymian
  • 1 TL Olivenöl*

* aus Fairem Handel

  1. Für den Teig Dinkel- und Buchweizenmehl mit den Händen rasch zusammen mit Salz, Pfeffer und Butter zu einem bröseligen Teig vermengen.
  2. Wasser nach und nach zugeben und rasch kneten, bis eine Kugel geformt werden kann. Teig 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Für den Hummus alle Zutaten pürieren.
  5. Tomaten und Zucchini in Scheiben schneiden. Pflaumen entkernen und ebenfalls in Scheiben schneiden. (Tipp: Kleine Pflaumen oder Zwetschgen nur entkernen und in Hälften schneiden)
  6. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auf einen Durchmesser von etwa 35 cm rund ausrollen.
  7. Galette mittig mit Hummus bestreichen, dabei etwa 7 cm zum Rand hin freilassen. Mit Gemüse und Pflaumen belegen und den Rand einschlagen. Galette mit Thymianzweigen garnieren und mit Olivenöl beträufeln.
  8. 45–50 Minuten backen und sofort heiß servieren.

Hinweise von Jutta Boysen: Ich habe eine Stunde zur Zubereitung gebraucht, bis die Galette backfertig war! Getrocknete Kichererbsen gibt es im Fairen Handel, z. B. von El Puente. Informationen zu Kichererbsen finden Sie hier.

Rezept aus Schrot und Korn August 2018

Nach oben

Frisch aus dem Garten: Äpfel, Birnen, Rosmarin ....

Kürbistarte mit Äpfeln und Birnen

Zubereitungszeit: 60 Min + 45 Min. Backzeit; ergibt 8 Stücke.

Für den Mürbeteig:

  • 200 g Mehl + etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 50 - 100 g geriebener Gouda
  • 1 Msp. Backpulver
  • 100 g weiche Butter + Butter zum Fetten der Form

Für die Füllung:

  • 1 Butternusskürbis (ca. 600 g Kürbisfleisch, ohne Schale)
  • 150 ml Sahne
  • 2 Eier
  • Salz*
  • Pfeffer*
  • 1 - 2 säuerliche Äpfel
  • 1 - 2 Birnen
  • 100 ml Weißwein
  • 2 EL Zucker*

Außerdem:

  • 4 EL Walnusskerne*
  • 2 Rosmarinzweige
  • 1 EL Butter 
  • 50 - 100 g Schafskäse

* aus Fairem Handel

Für den Mürbeteig alle Zutaten rasch zu einem homogenen Teig kneten. Backform (20 x 30 cm) mit Butter fetten. Mürbeteig gleichmäßig dünn auf dem Boden und am Rand der Form verteilen, andrücken und mit einer Gabel einstechen.
Backofen auf 190 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Kürbisfleisch würfeln und mit etwas Wasser in einem geschlossenen Topf bei mittlerer Temperatur weich kochen. Kürbis abgießen, mit Sahne und Eiern pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Apfel und Birne waschen, Kernhaus entfernen, nach Belieben in Spalten oder Scheiben schneiden und diese in einem Topf mit Weißwein, 100 ml Wasser und dem Zucker weich dünsten.
Kürbismasse auf dem Teigboden streichen. Apfel- und Birnenscheiben aus dem Sud heben, trocken tupfen und auf der Tarte verteilen. Tarte für 30–40 Min. in den heißen Ofen schieben.
Währenddessen Walnüsse grob hacken, Rosmarinzweige in kleinere Stücke zupfen. (Butter in) Pfanne erhitzen, Rosmarin und Walnüsse darin knackig rösten und aus der Pfanne nehmen.  Schafskäse mit den Händen in grobe Stücke bröseln.
Die fertige Tarte aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form heben. Mit Walnüssen, Rosmarin und Schafskäse bestreuen und möglichst direkt servieren.

Rezeptidee: Schrot und Korn

Variante von 7 Wochen mit: Statt nur 150 g Kürbisfleisch wie im Originalrezept nehmen wir einen ganzen Butternusskürbis - statt des Parmesans tut es auch regionaler Gouda - Nüsse und Rosmarin lassen sich auch ohne Butter rösten - stattdessen haben wir mehr Schafskäse genommen. Und so sah sie aus:

 

 

 

Nach oben

Leichte Kost ....

7 Wochen mit ... empfiehlt den Selleriesalat und den Quinoa-Porree-Topf  oder Mango-Chicorée-Salat und fruchtige Kürbissuppe und neu im Programm:

Pilzrahmsuppe mit getrockneten Butterpilzen

  • 50 g Butterpilze*
  • 20 g Mehl
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 100 g Butter oder Margarine
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 0,5 l Sahne
  • Salz*, Pfeffer*

* aus Fairem Handel

Die Butterpilze ca. 15 - 30 Minuten einweichen und abschütten. Die Zwiebelwürfel im Fett anschwitzen, die Pilze hinzugeben (einige für die Garnitur zurückbehalten), kurz anschwitzen und mit Mehl bestäuben. Die Gemüsebrühe und Sahne hinzufügen und reduzieren lassen. Mit Salz und Pfeffer abschnmecken. Die Suppe pürieren. Die übrigen Pilze als Garnitur in Suppentassen verteilen. Mit Kräutern und geschlagener Sahne garnieren.

Rezeptidee: Weltladen Oberkirch

 

Feldsalat mit Rote Bete und Ziegenkäse

  • etwa 200 g Feldsalat
  • 2 Möhren
  • 1 bis 2 rote Bete
  • 1 bis 2 Äpfel
  • 5 - 6 Walnüsse oder 10 - 12 Cashewnüsse*
  • 1/2 Becher Creme fraiche
  • 4 EL Milch
  • 4 EL Apfel-Mango-Saft oder Orangensaft*
  • Zimt*
  • 1 Rolle Ziegenkäse
  • etwas Mehl
  • etwas Öl

Feldsalat waschen und zupfen. Möhren und rote Bete schälen und grob raspeln. Äpfel in kleine Stücke schneiden. Alles vermengen. Nüsse grob hacken und über den Salat streuen. Für das Dressing Creme Fraiche, Milch und Saft vermischen, eventuell mit Zimt abschmecken. Den Ziegenkäse in etwas 1 cm dicke Scheiben schneiden und in Mehl wenden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Ziegenkäsetaler von beiden Seiten kurz anbraten, bis sie etwas gebräunt sind. Salat auf Tellern anrichten, Dressing darüber geben und anschließend mit Ziegenkäse garnieren.

Dazu Baguette reichen.

* aus Fairem Handel

Rezeptidee: Frau Kornmüller, zitiert nach Hoflieferant

Nach oben

Einfach und Wärmend

Linsencurry

Dieses Linsengericht kann mit verschiedenen, saisonal und regional verfügbaren Gemüsen bzw. jedweden Gemüseresten angereichert werden.Und es lässt sich je nach Lust und Laune mit Gemüsebrühe, mehr Kokosmilch oder Tomatensauce in eine Suppe umwandeln! 

  • 200 g rote Linsen*
  • 4 EL Ghee (Butterschmalz)
  • 2 große Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 cm Ingwer
  • 1 EL Koriander**
  • 1 EL Kreuzkümmel**
  • 1 EL Kurkuma** (= Gelbwurzel-Pulver)
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 450 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Tomatensauce oder 100 ml Kokosmilch*

** Diese Gewürze gibt es gemahlen aus Fairem Handel

Schälen Sie die Zwiebeln, den Knoblauch und den Ingwer und schneiden alles in kleine bzw. den Knoblauch und den Ingwer in sehr kleine Würfel. Erhitzen Sie das Butterfett, braten Sie darin die Gewürze – Kumin, Koriander, Kurkuma – kurz an.

Geben Sie die gehackten Zwiebeln, den Knoblauch und die Ingwerstücke dazu und braten alles an, bis die Zwiebeln glasig werden. Zu dieser Masse werden Linsen gegeben und ebenfalls kurz angebraten. Löschen Sie die Linsen mit ca. 2/3 der Gemüsebrühe ab und kochen Sie sie bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze ca. 10 min. Gelegentlich umrühren.

Die Linsen quellen mit dem Wasser auf. Falls die Linsenmasse in diesem Stadium zu trocken wird, nach und nach die restliche Gemüsebrühe hinzufügen. Nach 10 Minuten Kochzeit wird die Tomatensauce oder die Kokosmilch zu der Linsenmasse hinzugegeben und das Gericht bei mittlerer Hitze gekocht, bis sich die Sauce eingedickt hat.

* und ** aus Fairem Handel

Rezeptvorschlag: Infostelle Klimagerechtigkeit