Suche

Fairer Handel

Gute Argumente für mehr Fairness

Zitronen: Markstand in Liberia (c) Jutta Boysen
© Jutta Boysen

Mit Produkten aus dem Fairen Handel tun wir uns etwas Gutes. Und zugleich auch allen, die diese Lebensmittel und Waren produzieren. Wir haben ein gutes Gewissen, und Produzenten haben ein Auskommen von ihrem Einkommen. Es gibt viele gute Argumente für den Fairen Handel.

Der Faire Handel

  • schafft Marktzugang für benachteiligte Produzeninnen und Produzenten,
  • unterhält langfristige, transparente und partnerschaftliche Handelsbeziehungen und schließt unfairen Zwischenhandel aus,
  • zahlt den Produzenten faire Preise, die ihre Produktions- und Lebenshaltungskosten decken - und leistet auf Wunsch Vorfinanzierung,
  • stärkt die Position und sichert die Rechte von Arbeitern und Kleinbauern sowie ihrer Organisationen im Süden,
  • trägt zur Qualifizierung von Produzierenden und Handelspartnern im Süden bei,
  • gewährleistet bei der Produktion die Einhaltung menschenwürdiger Kern-Arbeitsnormen,
  • sichert die Rechte von Kindern und fördert die Gleichberechtigung von Frauen,
  • fördert den Schutz der Umwelt z.B. durch Umstellung auf biologische Landwirtschaft,
  • leistet Bildungs- und politische Kampagnenarbeit, um die Regeln des Welthandels gerechter zu gestalten,
  • stellt durch Überprüfungsmechanismen sicher, dass diese Kriterien eingehalten werden.

Quelle: Forum Fairer Handel (Hrsg.): 100% fair. Der Faire Handel in Deutschland, S. 40

Ausblick auf Faire Woche 2018

Kaum ist die Faire Woche 2017 vorbei, gibt es Neuigkeiten für 2018 - denn die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland erhält im nächsten Jahr ein neues Logo. Klar, positiv und zeitlos ist das neue Design. "Manch eine*r wird den guten alten Einkaufswagen mit der Weltkugel vielleicht vermissen. Doch damit legte das alte Logo den Fokus stark auf den Konsum fair gehandelter Produkte. Aus unserer Sicht wird das dem ganzheitlichen Ansatz des Fairen Handels nicht ganz gerecht. Wir wünschen alle Mitstreiter*innen viel Freude mit dem neuen Logo", heisst es dazu auf der Website der Fairen Woche.

Vom 14. – 28. September 2018 wird sich wieder alles um den Fairen Handel drehen. Die nächste Faire Woche wird sich mit dem Klimawandel, den Auswirkungen auf die Produzent*innen und den Möglichkeiten, die wir im Globalen Norden diesem entgegenzutreten haben beschäftigen.

Faire Woche 2017

Vom 15. bis 29. September 2017 fand die 16. Faire Woche statt. Es rückten die wirtschaftlichen Perspektiven für die Produzent*innen im Globalen Süden in den Mittelpunkt. Aktionsgruppen, Weltläden, Supermärkte, Schulen, Gemeinden, gastronomische Betriebe, gemeinnützige Organisationen und Privatpersonen beteiligen sich mit über 2100 Veranstaltungen an der Fairen Woche. Mehr dazu hier.