SCHLIESSEN

Suche

Fairer Handel

Gute Argumente für mehr Fairness

Zitronen: Markstand in Liberia (c) Jutta Boysen
© Jutta Boysen

Mit Produkten aus dem Fairen Handel tun wir uns etwas Gutes. Und zugleich auch allen, die diese Lebensmittel und Waren produzieren. Wir haben ein gutes Gewissen, und Produzenten haben ein Auskommen von ihrem Einkommen. Es gibt viele gute Argumente für den Fairen Handel.

Der Faire Handel

  • schafft Marktzugang für benachteiligte Produzeninnen und Produzenten,
  • unterhält langfristige, transparente und partnerschaftliche Handelsbeziehungen und schließt unfairen Zwischenhandel aus,
  • zahlt den Produzenten faire Preise, die ihre Produktions- und Lebenshaltungskosten decken - und leistet auf Wunsch Vorfinanzierung,
  • stärkt die Position und sichert die Rechte von Arbeitern und Kleinbauern sowie ihrer Organisationen im Süden,
  • trägt zur Qualifizierung von Produzierenden und Handelspartnern im Süden bei,
  • gewährleistet bei der Produktion die Einhaltung menschenwürdiger Kern-Arbeitsnormen,
  • sichert die Rechte von Kindern und fördert die Gleichberechtigung von Frauen,
  • fördert den Schutz der Umwelt z.B. durch Umstellung auf biologische Landwirtschaft,
  • leistet Bildungs- und politische Kampagnenarbeit, um die Regeln des Welthandels gerechter zu gestalten,
  • stellt durch Überprüfungsmechanismen sicher, dass diese Kriterien eingehalten werden.

Quelle: Forum Fairer Handel (Hrsg.): 100% fair. Der Faire Handel in Deutschland, S. 40

Ausblick auf Faire Woche 2019

2019 findet die Faire Woche vom 13. bis 27. September zum Schwerpunktthema "Geschlechtergerechtigkeit" statt. Mit dem Thema will die Faire Woche zeigen, welchen Beitrag Frauen und Mädchen zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten können, vor welchen Herausforderungen sie oftmals stehen und welche Ansätze der Faire Handel verfolgt, um das Menschenrecht der Geschlechtergerechtigkeit zu fördern. So hilft der Faire Handel Frauen, ökonomisch unabhängiger zu werden (z.B. durch Fortbildungen oder durch die Gewährung von Krediten und Landrechten) und verbietet Diskriminierung sowie sexuelle Belästigung und Ausbeutung.

Die Website der Fairen Woche bietet schon jetzt Möglichkeiten, sich auf das Thema einzustimmen und sich mit Aktionsideen einzubringen.

FAIRE WOCHE 2018 zu KLIMAGERECHTIGKEIT

Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich über 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels. 2018 fand die Faire Woche vom 14. bis 28. September zum Thema "Gemeinsam für ein gutes Klima" statt. Interessante Hintergrundinformationen zum Jahresthema und Berichte über die Aktionen bietet die Website der Fairen Woche. Es gab sage und schreibe 2125 Veranstaltungen!!!

Faire Woche 2017

Vom 15. bis 29. September 2017 fand die 16. Faire Woche statt. Es rückten die wirtschaftlichen Perspektiven für die Produzent*innen im Globalen Süden in den Mittelpunkt. Aktionsgruppen, Weltläden, Supermärkte, Schulen, Gemeinden, gastronomische Betriebe, gemeinnützige Organisationen und Privatpersonen beteiligen sich mit über 2100 Veranstaltungen an der Fairen Woche. Mehr dazu hier.